Blick durchs Fenster: Aufhebung von Raum und Zeit

Blicke, Durchblicke und Spiegelungen werden von Sabine Hornigvisuell zu einem Ganzen vereint: Raum und Zeit verschwinden in den Fotografien, die durch die Schaufenster leer stehender Ladengeschäfte in Berlin aufgenommen wurden.

Mit dem Blick durch die Fensterscheibe sowie aufgrund der Spiegelungen entstehen Räume, die in Schichten hintereinander zu liegen scheinen und deren Abbild für Irritationen sorgt: Was ist Wirklichkeit, was bleibt Abbild? In den Bild-Raum-Gefügen werden die verwischten Grenzen von Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft symbolisch angedeutet.

Pinakothek der Moderne (Hg.): Sabine Hornig. Durchs Fenster. Verlag für moderne Kunst, Nürnberg 2011. Dt./Engl., 72 S., 50 farb. Abb., Hardcover, 28 Euro. ISBN: 978-3-86984-276-9 Buch bei Amazon bestellen

zu Finden unter: KBN683 | Dieser Beitrag wurde unter 1203 "Symbol", Bücher, KM 1203, Print-Ausgabe abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>