Kunsthaus Hamburg zeigt Thorsten Brinkmann

Thorsten Brinkmann, 2009, Courtesy: Kunstagenten Berlin

Am 27.Juni wurde dem in Herne geborenen und in Hamburg lebenden Künstler Thorsten Brinkmann der mit 20.000 Euro dotierte Kunstpreis Finkenwerder verliehen. Anlässlich dieser Auszeichnung präsentiert das Kunsthaus Hamburg ab dem 5.Juli eine Einzelausstellung mit neuen Werken des Künstlers.

Das künstlerische Oeuvre Brinkmanns ist erfrischend eigenständig und spannend: Seine Werke finden sich in den Genres Fotografie, Bildhauerei, Performance und Installation wieder. Nicht selten setzt sich der Künstler dabei selbst in Szene, indem er mittels ungewöhnlicher Fundstücke aus dem Sperrmüll klassische Herrscherportraits zitiert oder die Objekte zu einem Stillleben arrangiert und ihnen damit einen gesteigerten Wert zuspricht.

Der Kunstpreis Finkenwerder wurde 2000 ins Leben gerufen und wird 2011 bereits zum sechsten Mal vergeben. Zu den bisher ausgezeichneten Künstlern gehören unter anderem Neo Rauch (2005) und Candida Höfer (2007). Die Ausstellung im Kunsthaus Hamburg wird am Montag, 4.Juli ab 19 Uhr eröffnet und ist im Anschluss bis zum 21.August 2011 zu sehen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ausstellungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Kunsthaus Hamburg zeigt Thorsten Brinkmann

  1. Urhamburgerin sagt:

    Hallo Julia,

    vielen Dank für den Hinweis. Ich bin gerade über Deinen Artikel gestolpert und werde mich gleich auf den Weg machen, um mir die Brinkmann Ausstellung im Kunsthaus anzusehen. Brinkmanns wunderbar surreal geformte Körperwelten, sind etwas, das mir viel Freude bereitet. Toll, dass er im Kunsthaus gleich nebenan gezeigt wird Was Obst und Gemüse für Giuseppe Arcimboldo war, sind Stoff und Möbelstücke. Toll!! Jetzt muss ich aber auch los.

    Liebe Grüße
    Urhamburgerin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>