Thomas Hoepker in der Galerie Hiltawsky

Wolf Biermann (l.) und Thomas Hoepker (r.) bei der Eröffnung der Ausstellung "DDR Ansichten", Foto: André Schmidt

Thomas Hoepker ist derzeit in Berlin mit gleich zwei Ausstellungen präsent. Das Deutsche Historische Museum zeigt noch bis zum 3. Oktober unter dem Titel „Über Leben“ seine Bilder zusammen mit den Werken Daniel Biskups. Die Galerie Hiltawsky widmet Hoepker die Einzelschau „DDR Ansichten“. Das KUNST Magazin war bei der Eröffnung am letzten Donnerstag dabei.

Als Bürger der BRD war Hoepker in den 1970er Jahren häufig in der DDR, um dort mit seiner damaligen Ehefrau, der Journalistin Eva Windmoeller, zu arbeiten. Dabei entstanden die nun präsentierten Bilder. Hoepkers dokumentarischer Stil legt dabei auf eine ironische Weise skurrile Alltagssituationen in der DDR offen. Beinahe leere Schaufensterauslagen, marode Gebäude und Ikonen der DDR-Gesellschaft wie der Trabant sind die Sujets seiner Fotografien. Hoepkers Blick hat all das erfasst. Trotz der oft bildimmanenten Ironie schafft Hoepker in der Gesamtschau einen atmosphärischen Eindruck von Zeit und Ort.

Thomas Hoepker beim Signieren des Katalogs, der anlässlich der Ausstellung in der Galerie Hiltawsky erscheint, Foto: André Schmidt

Bei der Eröffnung war der mit ihm befreundete Dichter und Liedermacher Wolf Biermann anwesend. Biermann wurde aufgrund von regimekritischen Aussagen aus der DDR ausgebürgert. Er sprach vor den anwesenden Gästen über seine Assoziationen  beim Anblick der Fotografien Hoepkers und gab danach eine Kostprobe seiner Dicht- und Gesangskunst.

Die nicht allzu groß dimensionierten Räumlichkeiten der Galerie waren sehr gut besucht. Die Stimmung war ausgelassen und Thomas Hoepker und Wolf Biermann für das eine oder andere Gespräch zu haben. Alles in Allem dürfte der Galerist Christian Hiltawsky mit dem Abend und der Resonanz sehr zufrieden sein.

Die Ausstellung “Thomas Hoepker – DDR Ansichten” läuft noch bis zum 9.Juli in der Galerie Hiltawsky in Berlin-Mitte. Geöffnet ist Mittwoch bis Samstag von 14 bis 18 Uhr.

 

Dieser Beitrag wurde unter Ausstellungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>