Ulrich Erbens Dialog mit Farbe

„Lust und Kalkül“ umfasst eine umfangreiche Werkübersicht von Ulrich Erbens Farbfeldmalerei. Erbens Gemälde thematisieren Farben, Formen und Räume. Für den Künstler handelt es sich bei den Leinwänden um Experimentierfelder, die für ihn als einmalig, unveränderbar und verletzlich gelten. In seinen Werken finden sich Harmonie und Disharmonie zugleich.

Die Farbwahl ist kontrastreich und weckt laut Erben die Empathie des Lebens und der Askese. In den 1970er-Jahren konzentrierte sich Erben hingegen auf farbneutrale weiße Bilder. Die farbformalen, genauestens kalkulierten Gemälde vermitteln dem Betrachter Freiheit und Unbeschwertheit.

Walter Smerling, Eva Müller-Remmert (Hgg.): Ulrich Erben – Lust und Kalkül.
Wienand Verlag, Köln 2012. Dt., 104 S., 81 farb. Abb., Softcover, 24,80 €.
ISBN: 978-3-86832-083-1

Buch bei Amazon bestellen

Dieser Beitrag wurde unter 1204 "Farbe", Bücher, KM 1204, Print-Ausgabe abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>